Adapter für MacBook Air-SSD

Adapter für die SSD aus den verschiedenen Generationen des MacBook Air

Es geht sicherlich nicht nur uns so, dass wir den Grund dafür, dass Apple im MacBook Air nie einen etablierten Standardanschluss für die SSD verwendet hat, darin sahen, dass in Cupertino lieber eine selbstentwickelte Schnittstelle verwendet wurde, die ein späteres Aufrüsten schwierig und teuer werden lässt. Alle Vorurteile gegenüber Apple wären bestätigt worden und wer Apple ohnehin nicht mag, bekam einen weiteren Grund hierfür geliefert. Doch zumindest beim MacBook Air ist dem keineswegs so.

Das MacBook Air als technoloischer Vorreiter

Vorurteile zu überprüfen ist niemals eine schlechte Idee, und das genau dies haben wir ihn einem ausführlichen Beitrag auf adaptare antwortet. getan. Die Recherche hierfür hat unsere Meinung über Apple in Bezug auf das MacBook Air um 180 Grad gewandelt, Denn tatsächlich war es so, dass im MacBook Air dreimal neue Technologien zur Einbindung der SSD zu einem dermaßen frühen Zeitpunkt genutzt wurden, dass es noch keinerlei standardisierte Anschlüsse für sie gab:

  • 2008: das grundlegend neue Konzept einer SSD, die aus Flashspeicher auf einer Platine besteht und keinerlei Gehäuse besitzt
  • 2010: mSATA, das sich jedoch noch in den Entwicklungslaboren befand und einige Zeit bis zum Markteintritt benötigte. Apple jedoch führt es mit dem MacBook Air bereits ein, benötigte jedoch einen Anschluss, den es noch nicht gab und den sie deshalb selbst entwickeln mussten
  • 2013: direkte Anbindung der SSD an den PCIe-Bus, heute standardisiert als M.2 oder NGFF. 2013 war dieser Standard noch nicht so weit und Apple konnte für seine PCIe-SSD noch nicht auf die M.2-Schnittstelle zurückgreifen, sondern musste einen eigenen Anschluss entwickeln.
Seite 1 von 1
4 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 4